Möchten Sie Ihre Terrassenüberdachung so gestalten, dass Sie maximal entspannen können? Dann ist es ratsam, zuerst ein paar wichtige Fragen zu klären. Was ist Ihr Budget, wie groß ist die Oberfläche Ihrer Überdachung und wo befinden sich die Steckdosen für etwaige Peripheriegeräte? Wenn Sie die fünf Schritte in diesem Blog befolgen, steht Ihrem Genuss nichts mehr im Wege!

1. Die richtige Vorbereitung

Was sollten Sie berücksichtigen, wenn Sie eine Terrassenüberdachung so gestalten, dass Sie sich so gut wie möglich entspannen können? Wenn Sie unangenehme Überraschungen vermeiden möchten, sollten Sie zuerst die Fläche unter der Überdachung berücksichtigen. Ein großes Ecksofa klingt zwar gut, aber passt ein so großes Möbelstück in den Lounge-Bereich oder würde ein kleineres Sofa besser zur Geltung kommen? Wenn Sie einen Fernseher oder ein Musiksystem zur Entspannung unter Ihrer Überdachung installieren möchten, überprüfen Sie, wo sich die erforderlichen Anschlüsse befinden. Dies kann wiederum den Rest Ihrer Einrichtung bestimmen. Darüber hinaus sollten Sie auch gut darüber nachdenken, wie viel Sie für Ihre Lounge-Überdachung ausgeben möchten.

2. Lounge-Möbel

Wenn es um Möbel geht, sind die Möglichkeiten in Bezug auf Typ, Material und Budget nahezu endlos. Möchten Sie ein Ecksofa oder reicht ein platzsparendes Doppelsofa aus? Denken Sie auch über die Sitztiefe nach, da Sie auch nach einer Stunde noch entspannt sitzen wollen. Separate Liegestühle sind ebenfalls erhältlich und es gibt auch Sonnenliegen oder eine Hängematte. Der Materialtyp der Möbel ist ebenfalls wichtig, da das Material auch eine bestimmte Atmosphäre vermittelt. Wenn Sie einen schlichten, modernen Stil bevorzugen, wählen Sie dunkles Aluminium. Oder sorgt Holz für mehr Ruhe? Andere Optionen sind Sitzsäcke mit möglicherweise einer Fußstütze, Hängesessel, in denen Sie auch schwingen können, oder sogar eine hängende Liege.

3. Die richtige Temperatur

Im perfekten Lounge-Bereich können Sie immer entspannen, egal ob es draußen heiß oder kalt ist, regnet oder wenn die Sonne scheint. Wenn Sie Ihr Refugium oft genießen möchten, lohnt es sich daher, in Ihre Überdachung zu investieren. Zum Beispiel sind Glasschiebetüren ideal, da Sie damit die Temperatur leicht beeinflussen können. Wenn es zu heiß ist, öffnen Sie sie, sodass eine kühle Brise hineinwehen kann. Wenn es zu kalt wird, schließen Sie sie wieder und die Wärme bleibt im Inneren. Die Schiebetüren halten Ihre Überdachung auch trocken und sauber, damit Sie nicht von herumliegenden Blättern abgelenkt werden. Darüber hinaus ist Sonnenschutz auch eine nützliche Investition, wenn Ihre Glasüberdachung beispielsweise nach Süden ausgerichtet ist. Mit dem Sonnenschutz wird Ihnen die grelle Sonne nicht zu schaffen machen.

4. Entspannende Ausrüstung

Was finden Sie entspannend, wenn Sie unter Ihrer Überdachung liegen oder sitzen? Sehen Sie gerne fern oder bevorzugen Sie gemütliche Hintergrundmusik? Dann ist es ratsam, in ein Musiksystem oder einen Fernseher zu investieren. Ein Kühlschrank ist auch praktisch, denn so haben Sie immer etwas Erfrischendes oder Leckeres zur Hand. Darüber hinaus können Sie natürlich auch mit einem wohlriechenden Öl, das Sie mit einem Aromadiffuser, einem Duftbrenner oder einem Räucherstäbchen unter Ihrer Überdachung verteilen, für Entspannung sorgen.

5. Die richtige Dekoration

Mit der richtigen Dekoration unter Ihrer Überdachung können Sie sofort entspannen. Der Bodenbelag ist also ebenfalls wichtig für die richtige Atmosphäre. Prüfen Sie daher, ob Sie beispielsweise eine Holzterrasse oder Steinfliesen bevorzugen. Darüber hinaus kann ein Teppich zur Entspannung beitragen. Auch eine warme Wandfarbe wirkt Wunder, ebenso wie eine Wanddekoration, die entspannend wirkt, wie zum Beispiel ein stimmungsvolles Bild des Meeres oder ein schönes Foto eines Sonnenuntergangs. Auch wenn es draußen in Strömen regnet - auf einem weichen Lounge-Sofa mit sommerlicher Musik von Bob Marley und Blick auf die untergehende Sonne steht der Entspannung nichts im Wege!