Kondensation in Polycarbonatplatten ist ein natürliches Phänomen, das kommt und geht. In der Praxis haben unsere Kunden kaum Probleme mit übermäßiger Kondensation in den Polycarbonatplatten, solange sie die Montageanweisungen ordnungsgemäß befolgen. In diesem Blog erfahren Sie mehr über Kondensation und was Sie tun können, um dies zu verhindern.

Warum und wann gelangt Kondenswasser in die Polycarbonatplatten?
Polycarbonat ist wie fast alle Kunststoffe wasserdicht, aber nicht dampfdicht. Dies bedeutet, dass immer Wasserdampf eintreten kann. Wenn die Luftfeuchtigkeit in den Kanälen der Dachplatten hoch ist, kommt es zu Kondensation, wenn die Platten plötzlich abgekühlt werden. Wasser schlägt sich schließlich an einer kühlen Oberfläche nieder. In der Praxis sehen wir dies nur bei Wetteränderungen, beispielsweise wenn das Dach durch Regen abkühlt. Es ist wichtig, dass das Kondenswasser, das in die Polycarbonat-Dachplatte gelangt ist, auch wieder verschwindet und dass das Kondenswasser nicht in den Dachplatten verbleibt. Dank des standardmäßig aufgebrachten AntiDust-Klebebands verschwindet das Kondenswasser wie Schnee in der Sonne.

Dank der Verwendung von AntiDust-Klebeband verschwindet das Kondenswasser automatisch
Da Sie möchten, dass das eingedrungene Kondenswasser wieder verschwindet, sind unsere Polycarbonat-Dachplatten standardmäßig mit AntiDust-Klebeband ausgestattet. Oben auf der Dachplatte befindet sich ein geschlossenes AntiDust-Klebeband, während unten ein perforiertes AntiDust-Klebeband angebracht wurde. Dadurch kann das Kondenswasser abfließen und es findet auch eine Luftzirkulation in der Dachplatte statt. Kürzen Sie eine Dachplatte während der Montage in Länge oder Breite? Dann sollten Sie das richtige AntiDust-Klebeband an der Ober- und Unterseite anbringen und darauf achten, das Klebeband während der Montage nicht zu beschädigen. Sie können das AntiDust-Klebeband während Ihrer Bestellung zum Warenkorb hinzufügen.

Ein Glasdach als Alternative
Glasdachplatten sind eine gute Alternative zu Polycarbonat, wenn Sie mit Kondensation konfrontiert sind, da die Bildung von Kondenswasser zwischen gehärtetem und laminiertem Glas einfach nicht möglich ist. Glas ist im Gegensatz zu Polycarbonat sowohl wasser- als auch dampfdicht.  Außerdem werten Sie Ihre Tuinmaximaal-Überdachung mit einem Glasdach auf luxuriöse Weise optisch auf. Möchten Sie doch lieber bei Polycarbonat bleiben, dann raten wir zur Verwendung von opalem Polycarbonat. Da diese Art von Dachplatte weniger Licht durchlässt als klares Polycarbonat, ist etwaige Kondensation kaum sichtbar.

Was sind keine guten Lösungen, um Kondensation zu verhindern?
Es mag sinnvoll erscheinen, die Unterseite der Dachplatten vollständig offen zu lassen, damit angesammeltes Wasser leichter abfließen kann. Das kann Ihr Feuchtigkeitsproblem zwar lösen, aber aufgrund der offenen Unterseite können auch unerwünschte Pilze, Algen und Insekten in die Platten gelangen. Die Polycarbonat-Dachplatten sind daher mit AntiDust-Klebeband versehen und sollten in die Nasenprofile gedrückt werden. Hierbei ist zu beachten, dass Sie die Platten nicht über die erhöhte Kante im Nasenprofil hinaus drücken. Dies verhindert die Luftzirkulation in den Platten. Schließlich wird nicht empfohlen, ein anderes Band als das empfohlene AntiDust-Klebeband zu verwenden. Wenn Sie ein Klebeband von schlechter Qualität verwenden, kann es sich nach einigen Jahren lösen oder reißen, so dass eine große Menge Wasser und Staub in die Dachplatten eindringt und nicht entweichen kann. Mit anderen Worten: Vorbeugen ist besser als heilen. Nicht wahr?

Möchten Sie mehr über Kondensation erfahren? Dann lesen Sie diese technischen Informationen des Herstellers.