glasschiebewände

Planen Sie, Ihre Überdachung mit einer Glasschiebewand zu erweitern? Alles beginnt mit der Vermessung des Raumes. In diesem Artikel erklären wir Ihnen, was Sie berücksichtigen sollten.

1. Messen heißt wissen: die Breite

Wenn Sie eine Glasschiebewand vermessen möchten, messen Sie zunächst die Breite der Öffnung, die Sie schließen möchten. Haben Sie eine Gumax® Überdachung in einem Standardformat und möchten Sie diese mit einer Glasschiebewand erweitern? Sie können dann die Standardabmessungen der Gumax® Glasschiebewand nutzen. Auf diese Weise haben Sie so wenig Überlappung wie möglich zwischen den Glaspaneelen. Möchten Sie nicht die gesamte Länge einer Schiene nutzen? Sie können die Schienensysteme einfach kürzen. Hierbei gilt: Die Überlappung pro Platte ist die zu kürzende Länge, dividiert durch die Anzahl der Platten minus eins. Nachfolgend einige Beispiele:

Frage: Ich möchte einen Raum von 3710 mm mit einer Glasschiebewand schließen. Welches Schienensystem wähle ich?
Antwort: In diesem Fall wählen Sie ein 4-Schienen-System mit 3920 mm. Bei Verkürzung eines 4-Schienen-Systems um 210 mm beträgt die Überlappung pro Stück 210: 3 = 70 mm.

Frage: Ich möchte eine Öffnung von 5660 mm mit einer Glasschiebewand schließen. Welches Schienensystem wähle ich?
Antwort: Um einen Raum von 5660 mm zu schließen, wählen Sie ein 6-Schienen-System von 5880 mm. Damit kürzen Sie das Schienensystem um 220 mm. Dies bedeutet, dass die Überlappung pro Paneel 220 : 5 = 44 mm beträgt.

Frage: Der Raum, den ich schließen möchte, ist größer als das breiteste Schienensystem von 5880 mm. Welche Möglichkeiten gibt es?
Antwort: Sie haben zwei Möglichkeiten, den Raum abzuschließen:
1. Reduzieren Sie die Öffnung auf maximal 5880 mm, indem Sie einen Teil der Öffnung mit einer festen Wand schließen;
2. Teilen Sie die Öffnung mit einem zusätzlichen Pfosten in zwei Hälften, sodass Sie zwei separate Systeme platzieren können.

glasschiebewand

2. Ab in die Höhe

Messen Sie beim Vermessen der Höhe immer von der Unterseite der Rinne bis zur Oberseite der Unterkonstruktion. Die Höhe des gesamten Schiebewandsystems wird einschließlich der Unterschiene, der Führungsschiene und des Glasprofils berechnet. Sie müssen also nur die Abmessung zwischen der Rinne und der Unterkonstruktion berücksichtigen. Hier ist ein Beispiel zur Verdeutlichung:

Frage: Die Höhe, die zwischen der Oberseite der Unterkonstruktion und der Unterseite der Rinne gemessen wird, beträgt 2095 mm. Welche Höhe wähle ich dann für meine Glasschiebewand?
Antwort: In diesem Fall empfehlen wir eine Gesamthöhe von 2100 mm. In jeder Höhe gibt es nämlich einen Abstand von 20 mm nach oben und 20 mm nach unten.

3. Die richtige Tiefe

Möchten Sie eine Glasschiebewand in die Tiefe Ihrer Überdachung setzen? Wenn Sie eine Gumax® Überdachung haben, sollten Sie Folgendes berücksichtigen:

Frage: Ich möchte meine Gumax® Überdachung mit einer Tiefe von 3 Metern schließen. Welches Schienensystem wähle ich?
Antwort: Bei einer Überdachung mit einer Tiefe von sowohl 3 als auch 4 Metern entspricht das Schienensystem nicht genau der Tiefe. In diesem Fall können Sie sich für ein 3-Schienen-System von 2940 mm entscheiden, bei dem Sie den Raum mit einem zusätzlichen Pfosten an der Wand ausfüllen. Bei einer Tiefe von 4 Metern wählen Sie ein 4-Schienen-System mit einem zusätzlichen Pfosten. Auf diese Weise erstellen Sie eine zusätzliche Füllung von 110 mm. Sie können auch ein 4-Schienen-System in einer Tiefe von 3 Metern installieren. Bei einer Tiefe von 4 Metern wählen Sie in diesem Fall ein 5-Schienen-System. Achten Sie jedoch darauf, dass sich die Glaspaneele mehr überlappen.

Möchten Sie mehr über das Vermessen von Glasschiebewänden erfahren? Dann werfen Sie einen Blick auf unsere Vermessungsanleitung. Im Informationsvideo erzählen wir Ihnen auch mehr über das Gumax® Glasschiebewandsystem.